Sie sind hier: Startseite > Trainings-Tipps

Letzte Änderung:
22.10.2017, 16:48

 

Trainings-Tipps


 

Das Triathlon-Training mag einem manchmal als ein Buch mit sieben Siegeln erscheinen - gerade NeueinsteigerInnen sowie UmsteigerInnen vom Volkstriathlon zur Olympischen Distanz, von der Olympischen Distanz zur Mittel-Distanz oder von der Mittel-Distanz zur Lang-/Ironman-Distanz. Deshalb hier Hinweise auf Fach- und Sachverstand in den Bremer Triathlonvereinen und einige Literaturempfehlungen, wo es eine Menge Anregungen zur Trainingsgestaltung gibt.

Triathlon-TrainerInnen C und B in Bremer Triathlonvereinen

Der Bremer Triathlonverband hat seit seiner Gründung im Jahre 1987 immer wieder Ausbildungen für TrainerInnen C sowie Fortbildungsveranstaltungen durchgeführt - zuletzt im November 2009. In sechs der 13 Mitgliedsvereine stehen solche C-TrainerInnen zur Verfügung: bei der SG Findorff-Bremen, beim Triathlon Club Bremen, bei OT Bremen, bei den Uni Triathlöwen Bremen,  bei der LG Bremen-Nord und beim ATS Buntentor.
Vier Trainer verfügen auch über die B-Lizenz: Axel Böhmer (Uni Triathlöwen Bremen), Bernd Rennies und Marie-Claire Haag (beide OT Bremen) sowie Marek Jaskolka (SG Findorff-Bremen) und ein Trainer hat die A-Lizenz : Bernd Rennies (OT Bremen)

Literaturempfehlungen zum Triathlon-Training

Georg Neumann/Arndt Pfützner/Kuno Hottenrott, Das große Buch vom Triathlon. Meyer & Meyer Verlag, Aachen 2004 (29,00 €)
Diese Neuerscheinung ist DAS STANDARDBUCH ZUM TRIATHLON - oder auch DIE NEUE BIBEL FÜR ALLE AUSDAUERMEHRKAMPF-SPORTARTEN. Auf über 600 Seiten werden nicht nur für Triathlon, sondern auch für Duathlon, Aquathlon, Wintertriathlon, Quadrathlon (Schwimmen, Kajak, Rad. Laufen), Polyathlon (Inlineskaten, Rad. Laufen) und Gigathlon (Schwimmen, Rad, Laufen, MTB, Inlineskaten) alle Aspekte der Belastungsstruktur, der Leistungsdiagnostik, des Trainings, der Trainingsgestaltung und -steuerung, der Trainingsmethoden usw. behandelt. Da bleibt fast keine Frage offen! Das Buch ist seinen Preis wert!

Kuno Hottenrott/Martin Zülch, Ausdauertrainer Triathlon. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, 4. Aufl. 2004 (9,90 €)
Wer sich mit dem Ausarbeiten eigener Trainingspläne schwer tut, ist mit diesem Buch gut bedient. Für Gesundheits- und FreizeitsportlerInnen mit einem Trainingsumfang von 4-8 Std./Woche gibt es genauso detailliierte Pläne wie für LeistungssportlerInnen. Bei dem Leistungstraining differenzieren die Autoren zwischen speziellem Training für die Kurzdistanz (8-12 Std./Woche), gleichzeitigem Training für die Kurz- und Langdistanz (15-20 Std./Woche) und speziellem Training für die Langdistanz (15-20 Std./Woche). Hottenrott/Zülch sind konsequente Vertreter eines herzfrequenzorientierten Trainings, bei dem sie zwischen den Trainingsbereichen Regenerations- und Kompensationstraining, Grundlagenausdauer 1, Grundlagenausdauer 1/2, Grundlagenausdauer 2, Kraftausdauer 1, Kraftausdauer 2 und Wettkampfspezifische Ausdauer unterscheiden. Für diese Trainingsbereiche gibt es zu den drei Einzeldisziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen eine Vielzahl beispielhafter Trainingseinheiten, die sich in den langfristigen Trainingsplänen wiederfinden. Mit den Anleitungen zur Dehnungsgymnastik und zum Krafttraining hat man ein komplettes Buch zur detaillierten Trainingsplanung.

Kuno Hottenrott/Martin Zülch, Ausdauerprogramme. Erfolgreich für alle Sportarten. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, 3. Aufl. 2004 (9,90 €)
Das Autoren-Duo gibt nach einer allgemeinen Einführung in die Prinzipien des Ausdauertrainings und einer herzfrequenzorientierten Trainingsgestaltung Trainingsanleitungen für die Sportarten Laufen, Straßenradsport, Mountainbiking, Schwimmen sowie Duathlon und Triathlon. Für jede Sportart werden typische Trainingsprogramme für die Trainingsbereiche Regenerations- und Kompensationstraining, Grundlagenausdauer 1, Grundlagenausdauer 1/2, Grundlagenausdauer 2, Kraftausdauer 1, Kraftausdauer 2 und Wettkampfspezifische Ausdauer vorgestellt und dann typische Trainingswochen für die verschiedenen Perioden des Trainingsjahres (allgemeine Vorbereitungsperiode, spezielle Vorbereitungsperiode, Wettkampfperiode) skizziert. Dabei wird zwischen 4-5 Leistungsniveaus bzw. Trainingsumfängen differenziert. Wer allerdings noch detailliertere Pläne für die jeweilige Spezialsportart haben will, muss sich dann doch die von den Autoren im gleichen Verlage veröffentlichten Spezialbücher der Reihe "Ausdauertrainer ..." kaufen. Diese gibt es mittlerweile zum Laufen, zum Straßenradsport, zum Mountainbiking, zum Triathlon und neuerdings auch zum Inline-Skaten.

Klaus Klaeren, Triathlon: Schwimmen-Rad fahren-Laufen. Der Ratgeber für moderne Training. Copress-Verlag, München 2002
Der Autor war 1984 erster Deutscher Triathlon-Meister. Sein Ratgeber richtet sich vor allem an EinsteigerInnen und TriathletInnen auf der Volkstriathlon- und der Olympischen Distanz. Vorgestellt werden u. a. verschiedene Trainingseinheiten, die sich an den drei Trainingsmethoden Dauermethode, Intervallmethode und Wiederholungsmethode orientieren. Hinsichtlich eines langfristigen Trainingsaufbaus wird dabei zwischen einer Vorbereitungsperiode (Dezember -Mai), der Wettkampfperiode (Juni-Oktober) und der Übergangsperiode (November) unterschieden. Detaillierte Jahres-Trainingspläne gibt es für sechs Leistungsniveaus 

Hermann Scharnagel, Der Triathlon-Trainer. Die besten Programme. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg,  2001 (19,90 DM)
Die Stärken des Buches liegen vor allem in den Anleitungen, wie AnfängerInnen den Einstieg in das Training und den Triathlonsport finden können, Dazu dienen u. a. ein Fitness-Fragebogen sowie Übungen und Tests zur Ermittlung der Ausgangsfitness. Dann gibt es detaillierte Anleitungen für das Training der drei Disziplinen einschließlich Anleitungen zur richtigen Steuerung der Trainingsintensitäten. Empfehlungen zur Entspannung und zur Ernährung runden das Buch ab. Der abschließende 10-Wochen-Trainingsplan als unmittelbare Vorbereitung auf eine Olympische Distanz scheint zunächst sehr durchdacht, denn 7-12 Std. Training in der Woche sind für die meisten durchaus. Doch mit den vorausgegangenen Trainingsanleitungen stimmt er nur bedingt überein. Und wer will schon 12-14 Trainingseinheiten pro Woche absolvieren, auch wenn sie z. T. nur 15-25 Min. erfordern sollen? Ob das die besten Programme sind?

Frank Ketterer/Martin Krauß: Triathlon. Geschichte, Kultur, Praxis. Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2001
Kompakt und ohne Schnörkel werden auf 75 Seiten des Buches alle relevanten Aspekte des Trainings insgesamt wie der drei Einzeldisziplinen behandelt. Und Volkstriathlon-EinsteigerInnen erhalten einen 10.Wochen-Trainingsplan.
Die Stärken des Buches liegen vor allem auf den ersten 100 Seiten, auf denen historische, soziologische und kulturelle Aspekte des Triathlonsports behandelt werden. Nicht schlecht, denn aktive TriathletInnen sollten nicht nur immer ihre nächste Trainingseinheit und den nächsten Wettkampf oder die Jagd nach persönlichen Rekorden im Blick haben, sondern sich auch mal Gedanken über das Umfeld ihrer Sportart Gedanken machen.

Wilfried Ehrler, Triathlon. Das komplette Know-how für Spitzenleistungen. Sport und Gesundheit Verlag, Berlin 1993 (39,80 DM)
Training, Technik und Taktik in den Einzeldisziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen werden ausgesprochen kompetent und akribisch mit illustrativen Beispielen beschrieben. Rezeptartige Trainingspläne gibt es allerdings nicht. Der abgedruckte "Rahmentrainingsplan für Hochleistungssportler", nach dem sich deutsche Kaderatheten auf die Weltmeisterschaften 1993 vorbereitet haben, kann aber durchaus als Orientierung genommen werden. Für die drei Einzeldisziplinen werden für jede Periode des Trainingsjahrs die Ziele, Trainingsschwerpunkte und Inhalte einzelner Trainingseinheiten sowie Steuerparameter für die Belastungsintensität beschrieben. Daran orientiert kann man sich auf der Grundlage der anderen Kapitel seine eigenen Trainingspläne zurechtzimmern.

Kuno Hottenrott, Duathlontraining. Meyer & Meyer Verlag Aachen, Aachen 1995 (34,00 DM)
Wer an grundlegenden Orientierungen für ein systematisches Duathlontraining interessiert ist, wird mit diesem Buch gut bedient. Mit seiner herzfrequenzorientierten Trainingsanleitung, zu der er ausführliche Erläuterungen gibt, ermöglicht es Hottenrott jeder Duathletin/jedem Duathleten, sich individuelle Trainingspläne zu erstellen, um am Wettkampftag in Topform zu sein. Dazu werden u. a. Aspekte der Jahresperiodisierung, der Zyklisierung (Wechsel von Belastung und Erholung) und die Trainingsproportionen von Grundlagenausdauer-, Kraftausdauer- und wettkampfspezifischem Ausdauer-Training behandelt. Interessant sind auch die Ausführungen zur Gestaltung eines Trainingslagers.

Hermann Aschwer, Triathlon-Training. Vom Jedermann zum Ironman. Meyer & Meyer Verlag, Aachen 1993 (34,00 DM)
Der Autor ist ein Urgestein der deutschen Triathlon-Szene und hat seit 1983 über 150 Wettkämpfe von der Volksdistanz bis zum doppelten Ironman hinter sich gebracht. In der Weitergabe seiner persönlichen Erfahrungen liegt die Stärke seines Buches. In systematischer Reihenfolge wird auf über 80 Seiten das Training von der Volksdistanz über die Olympische Distanz und die Mitteldistanz bis zur Langdistanz/Ironman behandelt. Illustriert wird dies mit detaillierten Trainingsplänen für mehrere Wochen oder Monate. Dabei wird auch zwischen verschiedenen Leistungsgruppen unterschieden (Anfänger und Einsteiger, Fortgeschrittene und Leistungssportler). Bei den Trainingsanleitungen für die Volksdistanz werden darüber hinaus Quereinsteiger vom Schwimmen. Radfahren und Laufen berücksichtigt. Beim Ironman-Training unterscheidet der Autor zwischen den Zielen Finish in 12, 11, 10 und 9 Stunden. Nicht alles sollte man unmittelbar kopieren, aber als Steinbruch, aus dem man viele Anregungen für die eigene Praxis verwenden kann, ist das Buch gut geeignet.

Hermann Aschwer, Handbuch für Triathlon. Trainingspläne - Triathlonveranstaltungen. Praxiserfahrungen eines Triathleten. Meyer & Meyer Verlag, 4. überarb. Neuaufl., Aachen 1998 (34,00 DM)
Wer autobiographisch nachvollziehen will, wie man sich trainingsmäßig vom Volks-Triathlon zum Ironman und zur doppelten Ironman-Distanz fortentwickeln kann, ist mit diesem Buch gut bedient, denn es lebt von persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen des Autors. Als systematische Hilfe und Anleitung für Fortgeschrittene kann das Buch aber weniger dienen. Der Autor dokumentiert zwar sein Training über fast ein gesamtes Wettkampfjahr. Doch das beinhaltete u. a. Starts über diverse Olympische Distanzen, zwei Mitteldistanzen und drei Langdistanzen/Ironman sowie eine Reihe von Volksläufen bis hin zum Marathon - ein Programm, dass wahrlich nicht zur Nachahmung empfohlen werden kann. AnfängerInnen und EinsteigerInnen werden außerdem stiefmütterlich behandelt. Wer sich für eine der weltweiten Ironman-Veranstaltungen oder andere Langdistanzen in Europa interessiert, dem liefert der Autor Kurzbeschreibungen der Wettkampfcharakteristika und Streckenbeschreibungen von zehn Wettkämpfen. Ballast im Buch ist das 40-seitige Verzeichnis von Triathlon-Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Da sich Termine und Kontaktadressen häufig ändern, ist man mit den aktuellen Wettkampfkalendern in den Magazinen "triathlon" besser bedient.

Hermann Aschwer, Tips für Triathlon. Meyer & Meyer Verlag, Aachen 1998 (14,80 DM)
Die "Tips" sind über weite Strecken quasi eine kurze Zusammenfassung der beiden anderen zuvor besprochenen Bücher desselben Autors. EinsteigerInnen in die Sportart Triathlon sind damit gut und billig bedient. Aber auf knapp 100 Seiten alle wesentlichen Aspekte dieses Sports abhandeln zu wollen, muss zwangsläufig dazu führen, alles nur sehr kurz anzureißen. Die Trainingsanleitungen für "Hobbytriathleten" (Volks-Triathlon) beschränken sich auf zwei Seiten einschließlich eines Detailplans für die letzen vier Wochen vor einem Wettkampf. Das Training für die olympische Distanz wird auf rund 10 Seiten abgehandelt, einschließlich Ausführungen zur Trainingssteuerung an Hand von Herzfrequenzen oder Laktatwerten. Auch für diese Zielgruppe gibt es lediglich einen Trainingsplan für die letzten vier Wochen vor einem Wettkampf - und dann den Hinweis auf das Buch "Triathlon-Training".

Ole Petersen, Ironman. Das 8-Stunden-Triathlon-Programm. Vom Anfang bis zum Finish. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg 1998 (19,90 DM)
Der Autor - seit 1994 deutscher Rekordhalter auf der doppelten Ironman-Distanz (21:51 Std.) - legt für alle Freizeit-, Hobby- und AusdauersportlerInnen, die schon mal mit dem Gedanken gespielt haben, einen Triathlon über die Ironman-Distanz zu absolvieren, ein Programm vor, dass es einem ermöglichen soll, mit einer zweijährigen Vorbereitung dieses Ziel zu erreichen. Der Untertitel des Buches ("Das 8 Stunden-Triathlon-Programm") gibt den Trainingstenor an: Im Jahresdurchschnitt 8 Std. Training pro Woche, verteilt auf fünf Trainingseinheiten, sollen reichen. Ein gewagtes Programm, doch: The Eating is the Proof of the Pudding!

"triathlon training" (3,50 €/Heft)
Die 6 x jährlich erscheinende Zeitschrift bringt kontinuierlich Beiträge zur Trainingsgestaltung - jeweils für zwei Monate für die Sprintdistanz, die Olympische/Mitteldistanz und die Langdistanz.

Sponsoren

Neoprenanzug-Hersteller TRI11: Unterstützer unsere Jugendförderung.


   


   

Veranstaltungen

Mehr Informationen auf der Seite 'Veranstaltungen'.

06.05.2018
Landesmeisterschaften Duathlon beim 8. Weyher Duathlon

03.06.2018
Landesmeisterschaften Mittel-Triathlon beim 23. Vierlanden-Triathlon in Hamburg

Kontakt

Geschäftsstelle

Dr. Günter Scharf
Goethestr. 19
D-28203 Bremen

Tel. /Fax: 0421 - 78 78 2

geschaeftsstelle@triathlon-
bremen.de

 

Login