Sie sind hier: Startseite > Ergebnisse > Ergebnisse 2012

Ergebnisse 2012

Wettkampfergebnisse von Bremer TriathletInnen 2012

 (Die Reihenfolge der Wettkampfberichte folgt der Aktualität, d. h., die jüngsten Ergebnisse stehen am Anfang, die älteren Ergebnisse am Ende.)

Cross-Duathlon am Bultensee (mit Bremer Landesmeisterschaften) - 11. November 2012
Relativ schwach besucht war der 2. Cross-Duathlon am Bultensee mit 26 Startern. Und auch die Beteiligung an den Landesmeisterschaften war mit drei Startern vom Triathlon Club Bremen gering. Hier setzte sich Jens Roeder nach 1:12:27 Std. vor André Oellrich (1:15:28 Std.) durch. In der Gesamtwertung des Cross-Duathlon belegten sie die Plätze 7 und 10.Schneller war hier nur Kay Schwarzer (OT Bremen) mit 1:09:04 Std., der allerdings mit einem Cross-Rad unterwegs war und deshalb nicht in die Landesmeisterschaftswertung kommen konnte.

Rhume Triathlon Northeim (mit Sport Team Augath-Landesliga) - 21. Juli 2012
In der Abschlussveranstaltung der niedersächsischen Landesliga, dem Rhume Triathlon in Northeim,  schlugen sich die beiden Bremer Nänner-Mannschaften wieder hervorragend: Der Triathlon Club Bremen belegte den hervorragenden 6. Platz. In der Endabrechnung der Liga verbesserten sie sich damit auf Rang 8. Und für die Bremer Löwen reichte es zu Platz 14 und schlossen die diesjährige Liga auf Rang 10 ab.
Die TCB-Damenmannschaft war in Northeim nicht so stark besetzt. So mussten sie sich mit Platz 14 zufrieden geben und rutschten in der Endabrechnung auf Rang 9 ab.

T3-Triathlon Düsseldorf (mit Deutschen Meisterschaften der Altersklassen - 8. Juli 2012
Zwei Bremer waren in Düsseldorf beim T3-Triathlon
über die Olympische Distanz (1,5 - 40 - 10 km) am Start, um sich im Rahmen der Deutschen Meisterschaften mit ihren Altersklassenkonkurrenten zu messen. Und dabei waren sie ziemlich erfolgreich.
In der Frauenkonkurrenz erzielte Grit Freiwald (OSC Bremerhaven) nach 2:23:13 Std. (23:29/2:15/1:12:46/3:13/41:13) Gesamtplatz 34 und in ihrer TW30 den 9. Platz.
Noch besser schnitt Sebastian Körner (OT Bremen) ab. Nach 1:59:11 Std. (21:40/1:50/57:20/2:21/36:01) kam er auf Gesamtrang 19 ins Ziel und belegte in der TM25 Platz 5.

   Challenge Roth  - 8. Juli 2012
Ideale äußere Bedingungen herrschten bei der Challenge Roth über die Langdistanz (3,8 - 180 - 42,195 km). Und im Rennen waren auch eine Bremerin und sieben Bremer.
Schnellster war Andreas Römhild (OSC Bremerhaven), der nach 10:05:32 Std. (1:06:28/3:18/5:20:08/1:28/3:34:12) ins Ziel kam. Das bedeutete Gesamtplatz 308 (48.TM50). Nur 35 Minuten später finishte Marie-Claire Haag (OT Bremen) als einzige Bremer Frau  mit der Zeit von 10:40:27 Std. (59:29/2:54/5:46:48/4:26/3:46:53).
Bis auf zwei blieben alle Bremer Männer blieben unter 11 Std.:
Dietmar Ubben (Triathlon Club Bremen) =  10. 32:10 Std. (1:10:45/4:47/5:36:24/4:23/3:35:54)
Valentin Kluge (Triathlon Club Bremen) = 10:33:59 Std.(1:07:28/3:16/5:23:02/1:58/3:58:16)
Sören Staschen (OSC Bremerhaven) = 10:45:03 (1:03:16/4:05/5:25:48/4:04/4:07:52)
Henning Rohlfs (Triathlon Club Bremen) = 10:9:33 Std.(1:00:49/4:09/5:33:29/2:11/4:18:58)
Holger Masuch (Triathlon Club Bremen) = 11:08:42 Std. (1:09:51/3:34/5:25:41/2:24/4:27:14)
Carl-Heinz Meyer-Frese (SV Bremen 10) = 12:42:51 Std. (1:03:04/5:25/6:11:19/6:06/5:16:56)

 3. Nehlsen-Triathlon am Grambker Sportparksee in Bremen  - 1. Juli 2012
Bei der vierten Auflage des Nehlsen-Triathlon gab es richtiges Triathlon-Wetter: 21 Grad Wassertemperatur und über 25 Grad Lufttemperatur. Das lockte viele Starter an und so gab es einen neuen Melderekord. Das traf auch für die Bremner Landesmeisterschaften zu, die im Rahmen der Sprintwertung (0,5 - 20 - 5,4 km) ausgetragen wurden.
Bei den Männern kam es zu einen souveränen Sieg von Marek Jaskolka (SG Findorff-Bremen), der diesen Wettkampf als Aufbau für seinen Start bei den Olympischen Spielen Anfang August in London nutzte. Beim Schwimmen ließ er dem A-Jugendlichen Miron Longowski (OT Bremen) mit 3 Sekunden noch den Vortritt und als Dritter kam Sebastian Körner (ebenfalls OT Bremen) aus dem Wasser. Auf dem Rad fiel Miron Longowski deutlich zurück. Marek Jaskolka übernahm mit der besten Radzeit die Führung (eine Minute vor Sebastian Körner) und Christian Siedlitzki schob sich auf Rang drei vor. Auf der Laufstrecke drehte Marek dann nochmals den Turbo auf. Mit wiederum der besten Laufzeit kam er nach 53:47 Min. (5:36/31:11/16:59) ins Ziel. Noch unter einer Stunden finishten Sebastian Körner (57:32) und Christian Siedlitzki (58:23).
Sebastian Körner schuf die Basis für den Mannschaftssieg von OT Bremen, den Miron Longowski auf Platz 9 und sein Vater Miroslaw auf Platz 17 komplettierten.
Bei den Frauen stieg mit Tatjana Spanehl (OT Bremen) die jüngste Bremer Starterin nach 6:34 Min. als Erste aus dem Grambker Sportparksee, eine halbe Minute später folgten Grit Freiwald (OSC Bremerhaven) und Marie-Claire Haag (ebenfalls OT Bremen). Auch hier veränderten sich auf dem Rad die Positionen deutlich: Marie-Claire Haag übernahm die Führung. Und Käthe Reichert (ebenfalls OT Bremen) setzte sich vor Grit Freiwald. Marie-Claire Haag sicherte ihren Landesmeistertitel mit der besten Laufzeit ab und kam nach 1:05:19 Std. (7:12/36:10/21:56) ins Ziel. Grit Freiwald wiederum passierte Käthe Reichert, die nach 1:08:26 bzw. 1:08:43 die Ziellinie erreichten. Marie-Claire Haag und Käthe Reichert legten den Grundstein für den Mannschaftserfolg der OT Bremen-Frauen, den Tatjana Spanehl auf Platz 4 absicherte.

Seepark-Triathlon Bad Bodenteich (mit Bremer Landesmeisterschaften Mitteldistanz) - 24. Juni 2012
Wieder einmal trug der BTriV seine Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz (2 - 90 - 21 km) im Rahmen des Seepark-Triathlon in Bad Bodenteich aus. Und Mit Phillipp Cohrs (Triathlon Club Bremen) setzte sich ein Debütant durch. Eine Landesmeisterin konnte mangels Teilnehmerinnen nicht gekürt werden.
Das Schwimmen bestimmte  Christian Hunold (Uni Triathlöwen Bremen) mit 31:36 Min., Ramin Meschgbu (SG Findorff-Bremen) und Rainer Koschke (ebenfalls Uni Triathlöwen Bremen) folgten mit jeweils einer Minute Abstand. Auf dem Rad machte dann Phillipp Cohrs gewaltigen Druck und kämpfte sich vom 6. Platz mit Radbestzeit an die Spitze vor. Christian Hunold konnte noch knapp vor Rainer Koschke den 2. Platz verteidigen. Dann jedoch verließen ihn die Kräfte und er wurde bis auf Rang 7 „durchgereicht“.
Phillipp Cohrs kam nach 4:29:03 Std. (35:50/2:22:17/1:31:04) letztendlich unbedrängt zu seinem ersten Landesmeistertitel. Rainer Koschke machte mit der besten Laufzeit zwar etwas Boden gut, musste sich nach 4:33:07 Std. aber mit dem Vize-Landesmeistertitel begnügen. Den 3. Rang belegte Ramin Meschgbu.
Rainer Koschke legte mit seinem 2. Platz den Grundstein für den Mannschaftssieg der Uni Triathlöwen Bremen, den Jörn Schumm (Platz 4) und Felix Tietgen (Platz 5) komplettierten..
Bremer Frauen waren nicht am Start.

Peiner Triathlon (mit Sport Team Augath-Tour) - 20. Juni 2010
Wieder eine Großveranstaltung war der  Peiner Härke Triathlon mit der erneuten Austragung des dritten Wettkampfs der niedersächsischen Landesliga, der einzigen Olympische Distanz (1,5 - 40 - 10 km) in der diesjährigen Saison.
Bei den 40 Männer-Teams gelang dem Triathlon Club Bremen mit Platz 8 wiederum eine hervorragende Platzierung. In der Zwischenwertung nach drei von vier Wettkämpfen liegt die Mannschaft jetzt deutlich verbessert auf Rang 9. Nicht ganz so gut lief es für die Bremer Löwen. Mit Platz 20 rutschten sie in der Zwischenwertung auf Rang 12 zurück.

KMD Challenge Aarhus/Dänemark - 17. Juni 2012
Bei der nördlichsten Challenge über die Halbdistanz in Dänemark war dieses Jahr Joachim Doeding (SG Findorff-Bremen) am Start. Hier sein Rennbericht:

"Am Sonntag, den 17.06., nahm ich am KMD Challenge Aarhus, in Dänemark teil. Schon in den Tagen vor dem Rennnen verfolgte ich mit Bedenken die Wetterbedingungen. Schliesslich musste im vergangenen Jahr die Schwimm-Etappe dieses Rennens aufgrund der zu tiefen Wassertemperaturen auf 1.000 Meter gekürzt werden. Diesmal kam es nicht soweit: Am Rennmorgen wurden 14,5º C  in Moesgaard, dem kleinen Strand 10 Kilometer südlich von Aarhus, wohin die Schwimmstrecke und T-1 in letzter Minute verlegt worden war, gemessen. Meine Bedenken hielten an, denn bei solchen Temperaturen zu schwimmen bin ich nicht gewöhnt. Nach dem Start hatte ich dann auch bald kalte Hände und Füsse und meine Schwimmzüge gelangen mir nicht mehr wie gewöhnlich. Beim Hinaufstolpern zu T-1 guckte ich mir nocheinmal den Himmel an und entschied mich für eine langärmelige Bekleidung. Lange dauerte es, diese mit den gefühllosen Glidern anzuziehen. Und tatsächlich fing es auf der Radstrecke dann auch bald an stark zu regnen. Die zusätzlichen starken Windböen verurteilten die ansonsten wunderschöne und abwechslungsreiche Route entlang der waldigen dänischen Küste und später durch die hügelige Seenlandschaft im Hinterland zu einem spannenden und nasskalten Abenteuer, das von den Athleten volle Konzentration verlangte. T-2 in Aarhus erreichte ich dann durchfroren und verkrampft, und die ersten Rennkilometer taten weh. Drei Runden auf einer Strecke, die zuerst durch einen Teil der Innenstadt und dann durch ein leicht waldiges Gebiet am Rande von Aarhus führte, standen zum Abschluss auf dem Programm. Nach den ersten Kilometern hatte ich die Kälte überwunden, mich warmgelaufen und fing an, mich wohl zu fühlen. Und das machte sich im Tempo bemerkbar: nach T-2 noch an 120-er Stelle liegend, beendete ich die erste Runde in 99-er, die Zweite an 77-er und die Dritte, und damit auch das Rennen nach insgesamt 4:50:15 Std, in 61-er Position. Im AK-Klassement wurde ich Erster der TM55, mit einem Vorsprung von über 51 Minuten."


Bokeloher Triathlon (mit Sport Team Augath-Landesliga) - 26. Mai 2012
Einen hervorragenden Start hatten die Bremer Mannschaften beim Bokeloher Triathlon (0,7 - 21,4 - 5,4 km) als Auftaktveranstaltung der niedersächsischen Landesliga, der Sport Team Augath-Tour.
Bei 41 Männer-Teams belegten die Bremer Löwen den 4. Platz, gleich gefolgte vom Triathlon Club Bremen. Und die Damen-Mannschaft des TCB musste sich nur einer der 14 Mannschaften geschlagen geben, so dass sie Platz 2 belegten.
Schon am kommenden Samstag, den 3. Juni geht es in beim Wasserstadt-Triathlon in Hannover-Limmer in die zweite Runde der Augath-Tour.

Ironman 70.3 Mallorca - 12.Mai 2012

Beim halben Ironman auf Mallorca war ein Bremer Trio am Start. Im folgenden der Bericht von Thomas Jaeschke:
Sandra Richter, Henning Frers und ich (Thomas Jaeschke) vom Triathlon Club Bremen sind am 12.05.12 zum Thomas Cook ironman 70.3 an den Start gegangen. Die meisten werden die Insel nur allzu gut aus unzähligen Trainingscamps kennen, die wenigsten sind hier wohl je zu einem Triathlon an den Start gegangen.

Die Wettkampfbesprechung am Vortag fand unter freiem Himmel, am Strand statt wobei die meisten Athleten jedoch die wenigen Schattenplätze bevorzugten, da die Temperatur bereits im Schatten 25°C betrug.
2500 Athleten aus 68 Nationen waren gemeldet, was aber weder bei der Akkreditierung, noch bei der Pasta Party oder beim Bike-Check-in zu einem Chaos führte. Alles war top organisiert, was man bei einer "Ironman" Veranstaltung auch erwarten kann/soll.
Die Pros starteten bereits um 7.50 Uhr, um 8.00 Uhr dann die Frauen und danach alle 10 Min. die nächste Gruppen nach Altersklassen, wobei die letzte um 9.20 Uhr auf die Strecke ging.
Die Auftaktdisziplin wurde im "Port d'Alcúdia" als Landstart durchgeführt und es waren die 1,9 Kilometer bei angenehmen 22°C Wassertemperatur und spiegelglattem Wasser gegen den Urzeigersinn zu absolvieren.Vom Schwimmaustieg bis zum Verlassen der Wechselzone hat man gefühlte 5 km absolviert, was der Wechselzone beim Hamburg Cityman gleichkommt.
Der Radrundkurs führte über Pollenca und Port de Pollenca, wobei nach 15 km der Anstieg nach Lluc folgte (600 HM, ca. 8 km mit 6-8%). Die anschließende Abfahrt verlangt schon äußerste Konzentration und gute Radbeherrschung - Vorteil Rennrad gegenüber Triathlonrad. Dann ging es  weiter über Caimari, Sa Pobla, Muro und zurück zum Port d'Alcudia.
Die Laufstrecke war in drei Runden á 7 km zu absolvieren und verlief zur Hälfte entlang des Strandes (Gehweg) welcher nicht nur von schattenwerfenden Palmen und Bäumen übersäht war sondern auch von Zuschauern entlang der gesamten Strecke. Verpflegungsstationen sowohl auf der Rad- als auch an der Laufstrecke waren gut aufgestellt und man fühlte sich bestens versorgt was bei den für diese Jahreszeit durchaus hohen Temperaturen (27°C) auch von Nöten war. Insgesamt ist diese Veranstaltung sehr interessant und empfehlenswert.
Ergebnisse:
Sandra Richter: swim: 42:30; T1 7:30; bike: 3:08:10; T2 4:46; run: 1:48:48; TW40-Platz 8, Gesamt: 948
Henning Frers: swim: 32:50; T1 5:12; bike: 2:45:08; T2 4:45; run: 1:54:18; TM40-Platz 89, Gesamt: 465
Thomas Jaeschke: swim: 35:11; T1 5:39; bike: 2:50:06; T2 4:13; run: 1:56:16, TM45-Platz 65, Gesamt: 628

Thomas Jaescke an der Strandpromenade von Port d'Alcudia

Duathlon-Europameisterschaften in Horst/Niederlande - 29. April 2012

Nach dem Duathlon-Weltmeistertitel in der DM45 im letzten Jahr konnte Christian Siedlitzki (SG Findorff-Bremen) einen weiteren internationalen Erfolg nach Hause holen: Im niederländischen Horst reichte es im Sprintduathlon (5 - 20 - 2,8 km) zum Vize-Europameister mit der Gesamtzeit von 1:02:29 Std. (17:02/1:13/32:51/1:09/10:16). Hier sein eigener Pressebericht:
Am letzten Wochenende fand in Horst(Niederlande) die Duathlon-Europameisterschaft auf der Kurz- bzw. Sprintdistanz statt. Trotz seiner kurzfristigen Entscheidung und mit einerseits viel Selbstvertrauen nach seinem WM-Titel aus dem Vorjahr, andererseits mit ein wenig Skepsis nach einer verkorksten Wintervorbereitung und seinen gesundheitlichen Problemen machte sich der Österreicher auf dem Weg nach Holland. Ausschlaggebend waren die ersten zwei Duathlonwettkämpfe, in denen er mit zwei überlegenen Altersklassensiegen sein Klasse bewies. Dabei war es gar nicht so leicht, so kurzfristig einen Startplatz zu bekommen. Vielen Dank möchte er dabei dem Österr. Triathlonverband aussprechen.
Siedlitzki ging auf seiner Paradedisziplin, der Sprintdistanz, an den Start. Bei dieser mussten 5 km gelaufen, 20 km Rad gefahren und nochmals 2,8 km gelaufen werden. Schon die Laufstrecke hatte es in sich, da sie sehr verwinkelt, im Stadtgebiet von Horst, war. Es waren zwei Runden mit je 2,5 km zu laufen. An den Start gingen alles Agegrouper ab der Altersklasse 25 aufwärts an den Start. Von Anfang an wurde mächtig auf Tempo gedrückt. Erster nach dem ersten Laufen war der Deutsche Daniel Mannweiner (AK30-34) in 15:33 Min. Sehr zufrieden mit seiner Laufleistung war Siedlitzki, der für die 5 KM eine Zeit von 17:02 Min. benötigte und als 12. auf das Rad wechselte. 

Auch die Radstrecke war alles andere als optimal. Schlechter Asphalt und sehr winkelig waren keine guten Bedingungen für eine schnelle Radzeit. Es kam zu einigen Stürzen. Zu fahren waren zwei Runden zu je 10 km. Aber auch hier bewies Siedlitzki seine blendende Frühform auf dem Fahrrad und konnte sich auf dem sechsten Gesamtrang vorkämpfen. Dann kam es aber zu dem folgenschweren Fahrfehler vor der Wechselzone, wo er ca. 200 m an der Einfahrt vorbeifuhr und wieder umdrehen musste und somit sehr viel Zeit verlor. "Bis dahin war ich so gut im Rennen. Es ist schon wahnsinnig ärgerlich. Habe viele Plätze und vielleicht den Europameistertitel hier verschenkt.

Nach diesem Fehler gab es für Siedlitzki nur mehr die Flucht nach vorne und nicht noch die Potestplätze zu verlieren. Uneingeholt sicherte sich Siedlitzki mit einer akzeptablen Laufleistung am Schluß den elften Gesamtrang und somit den Vizeeuropameistertitel in seiner Altersklasse. Dabei fehlten ihm nur 40 Sekunden auf den Europameister. Siedlitzk: "Hätte dass einer zu mir im März gesagt, dass ich den 2. Platz bei der EM erreiche, hätte ich ihm für verrückt erklärt. Ich bin sehr glücklich mit diesem Ergebnis und es gibt mir Kraft für die noch sehr lange Saison."

 

Triathlon Internacional de Santos/Brasilien - 5. Februar 2012
Auf der südlichen Erdkugel ist z. Z. Sommer; und in Brasilien, wo Joachim Doeding (SG Findorff-Bremen) lebt, ist eigentlich immer Sommer. Von daher gibt es dort auch das ganze Jahr über Triathlonwettkämpfe. Und Joachim war wieder einmal überaus erfolgreich dabei. Hier sein persönlicher Erlebnisbericht:

"Knapp 2 Wochen nach einem 10 km-Lauf in Sao Paulo, den ich zusamen mit fast 9.000 Startern bewältigte (38:00 Min., 71. Gesamtplatz, Sieger der M55) ging es dann runter nach Santos, 1 Autostunde von São Paulo entfernt am Meer. Zum 19. Mal nahm ich dort am Triathlon Internacional de Santos (Olympische Distanz) teil und konnte diesen wohl traditionellsten brasilianische Triathlon zum 10. Mal in meiner Altersklasse nach 2:04:04 Std. gewinnen (27 Sek. schneller als 2011). Die große Herausforderung bei diesem Rennen ist immer das Klima. Obwohl dieses Jahr der Start um eine Stunde vorgezogen wurde, war es trotzdem während der Laufetappe mit über 30 Grad und sehr hoher Luftfeuchtigkeit brütend heiß. Geschwommen wird in der relativ ruhigen Bucht von Santos. Die Radstrecke ist vollkommen flach und relativ gerade. Am Renntag war es zudem auch noch windstill, so dass hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten möglich waren. Der Mangel an Wind ließ dann die anschließenden 10 Km sehr lang erscheinen. An eine Abkühlung für die über 700 Teilnehmer auf den heißen und flachen 10 Km entlang der Strandpromenade war nicht zu denken. Irgendwann ging es wohl jedem durch den Kopf, anzuhalten oder mindestens ein par Schritte nur zu gehen, aber das große Publikum spornte einen immer wieder an bis endlich die Ziellinie erreicht war."

Sponsoren

Neoprenanzug-Hersteller TRI11: Unterstützer unsere Jugendförderung.


   


   

Veranstaltungen

Mehr Informationen auf der Seite 'Veranstaltungen'.

06.05.2018
Landesmeisterschaften Duathlon beim 8. Weyher Duathlon

03.06.2018
Landesmeisterschaften Mittel-Triathlon beim 23. Vierlanden-Triathlon in Hamburg

Kontakt

Geschäftsstelle

Dr. Günter Scharf
Goethestr. 19
D-28203 Bremen

Tel. /Fax: 0421 - 78 78 2

geschaeftsstelle@triathlon-
bremen.de

 

Login